Von der Planung zum perfekten Garten

Die Gartengestaltung fängt mit der richtigen Planung an. Zunächst muss die Frage geklärt werden, um welche Art von Garten es sich handeln soll. Soll es ein Nutzgarten sein, ein Garten, der nur der Erholung dient, oder gar beides. Für die Gartengestaltung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Um einen schönen Garten zu bekommen, muss es sich nicht unbedingt um einen Gartenprofi handeln, Tipps und Tricks gibt es bei einem Fachhändler oder im Internet.

Sollen Beete angelegt werden für Gemüse oder Obst, können diese durch Randsteine oder Kies von der Rasenfläche oder der Sitzfläche abgetrennt werden, auch eine kleine Hecke zwischen Beet und dem übrigen Garten sieht sehr ansprechend aus. Selbstverständlich lassen sich auch Blumenbeete auf diese Weise abtrennen. Um einen schönen Rasen zu bekommen, muss die entsprechende Fläche gut gesäubert werden und mit einem schwerem Gewicht glatt gemacht werden. Dann kann der Rasensamen über die Fläche gestreut werden, dieser sollte dann nochmals mit dem Gewicht in den Boden gewalzt werden und mit einem Netz überspannt werden der Rasensamen nicht von den Vögeln gefressen werden kann. Auf der Rasenfläche lassen sich schön bepflanzte Blumenkübel hinstellen die dem Rasen ein paar Farbtupfer geben.

Eine Sitz- und Grillecke gehört in jeden Garten. Für die Sitzfläche können sowohl Steine, als auch eine erhöhte Fläche aus Holz gebaut werden. Ein selbstgemauerter Grill sorgt für entspannte und unterhaltsame Grillabende mit Freunden. Ein weiterer Blickfang kann ein Gartenteich sein. Dieser muss nicht sehr tief oder sehr groß sein, mit einer Teichfolie die über den ausgehobenen Gartenteich gespannt wird, ist der Gartenteich sehr schnell gebaut. Auch hier lässt sich durch eine Bepflanzung ein zusätzlicher Blickfang im Garten herstellen. Am Abend sorgen Teichlampen für eine romantische Atmosphäre im Garten. Für einen gut gepflegten Teich benötigen Sie viele weitere Bauteile wie z. B. Pumpen, UVC Wasserklärer, PVC-Teile und Teichfilter. Denn ein gut gepflegter Teich sorgt schließlich auch für ein langes Leben der Fische.

Eine weitere Form der Gartengestaltung ist der japanische Garten. Hier werden Pflanzen, Steine, Wasser und die Gartenwege in einer bestimmten Anordnung angelegt. Dabei ist darauf zu achten, das alle Bestandteile im Wechsel angelegt werden um dem Betrachter immer wieder ein neues Bild zu zeigen. Die Bepflanzung richtet sich nach der jeweiligen Jahreszeit und wird meist nur einfarbig gepflanzt um dem Gesamtbild die für einen japanischen garten nötige Ruhe zu geben.

Unter einem englischen Garten kann man sich im weitläufigen Sinne eine Parkanlage vorstellen. Hier gibt es nur wenige Blumen, dafür umso mehr Bäume und Sträucher. Der englische Garten soll eine natürliche Landschaft widerspiegeln, in der man Ruhe und Erholung findet. Der Betrachter soll einen malerischen und abwechslungsreichen Eindruck bekommen.

Auch ein Steingarten, oder ein kleiner Steingarten in einem angelegten Nutzgarten, ist eine besonders schöne Gartengestaltung. Der Steingarten kann an der Terrasse angebracht werden oder an einem vorhandenen Hügel, oder einem aufgeschüttetem Hügel. Dazu müssen verschieden große Steine oder Felsbrocken aneinandergereiht werden. Zwischen den Steinen ist die Bepflanzung anzubringen. Um die Bepflanzung zu erleichtern, kann sie vorher gepflanzt werden oder während die Steine gelegt werden. Hier gibt es die Möglichkeit, einen kleinen Wasserfall in den Steingarten einzubauen. Auch hier kann wieder mit Teichfolie gearbeitet werden.

Um einen schönen Garten zu bekommen und diesen zu erhalten, ist eine regelmäßige Pflege notwendig, je aufwendiger die Gartengestaltung, desto intensiver muss auch die Gartenpflege betrieben werden. Dieser Punkt sollte bei der Planung schon eine wichtige Rolle spielen.